Sie befinden sich hier:

Aktuelles > Nachrichten > Beitrag anzeigen

Flachstartverfahren eingeführt

17.09.2014 von Albert Ebhart

Die Lufthansa hat nach einem 12-monatigen Probebetrieb auf der Startbahn 18 West am 10.09.2014 das Flachstartverfahren (Cutback bei 1000 Fuß) eingeführt. Dadurch fliegen startende Flugzeuge länger in geringer Flughöhe.

Bei den Starts ab der Startbahn West wurden keine höheren Schallpegel festgestellt. Diese Ergebnisse können jedoch nicht ohne weiteres auf alle Flugrouten übertragen werden. Der Bayerische Untermain wird bei Betriebsrichtung BR 07 Ost auf den Abflugroute 07 Ost regelmäßig von startenden Flugzeugen in geringer Flughöhe überflogen.

Die Entwicklung des Fluglärms nach der Einführung ab dem 10.09.2014 bei Ostbetrieb sollte insbesondere von den betroffenen beobachtet werden und wenn höhere Schallpegel auftreten, darüber zeitnah Beschwerden (z.B. über DFLD) versandt werden. Messstationen in Alzenau, Mömbris und Schöllkrippen liegen unter dieser Abflugroute, so dass eine Kontrolle möglich ist.

Detailinformationen über das Flachstartverfahren können Sie unter folgenden Links nachlesen:

http://www.flk-frankfurt.de/seite/de/fluglaerm/01016/-/Lufthansa_fuehrt_flacheres_Starten_deutschlandweit_ein.html

http://www.flk-frankfurt.de/eigene_dateien/sitzungen/226._sitzung_am_9.7.2014/top_4_-_ffr__dokumentation_cutback_monitoring__juni_2014.pdf

Zurück

Einen Kommentar schreiben