Sie befinden sich hier:

Aktuelles > Nachrichten > Beitrag anzeigen

Bericht über Beschwerdetelefon der Fraport

01.05.2012 von Andreas Kunkel

Liebe Mitstreiter,

hier sehen Sie die Kopie einer Email eines BI-Mitglieds an unsere Lokalpolitiker mit einem Erfahrunsbericht über das Beschwerdetelefon der Fraport AG.
 
Sehr geehrte Frau Pranghofer,
sehr geehrte Herren,

am Wochenende hatte ich wieder das zweifelhafte Vergnügen zwei Beschwerden über o.g. Nummmer absetzen zu dürfem.

Tenor:
a) machen Sie sich keine Hoffnungen, das wird noch viel mehr,
b) Rhein-Main prosperiert, wir (FRAPORT) sind auf dem richtigen Weg; wollem Sie wieder "Jäger und Sammler" werden (O-Ton),
c) Wirtschaft, Arbeitsplätze, Wohlstand und "sie profitieren doch auch davon", gerade Sie als ITler sollten wissen, dass das ganze Equipment über dem Luftweg kommt...
d) wir haben in Rhein-Main mehr Zuzüge als Abgänge .. also was wollen Sie denn ...

Der Ton wird rauer... kein Wort des geheuchelten Verständnisses wie noch vor einigen Wochen so üblich ...
Die Äusserungen waren schlicht  unverschämt und menschenverachtend.
Mir erscheint es, dass die ganze Veranstaltung FRAPORT, DFS usw. wieder ganz schön Oberwasser bekommen hat.
Wir werden ALLE am Boden mit Füssen getreten, sollen aber Leistung bis zum Anschlag bringen.

Bernhard Schneider
Breslauer Str.9a
63776 Mömbris


Wie Sie sehen können müssen wir den Druck aufrecht erhalten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Frank Becker | 06.06.2012

Wer mag da noch an den guten Willen von Fraport oder DFS glauben. Der offene Zynismus lässt nichts Gutes ahnen. Also bleiben wir weiter wachsam und wehren uns.
Gemeinsam sind wir stark.

Kommentar von Mai Rosa | 11.06.2012

Meine Beschwerden bei Fraport werden auch nicht ernst genommen, die Mitarbeiter waren bisher zwar meist sehr nett.
Aber vom Nachbarschaftanfrage der Fraport bekomme ich doch für mich sehr beleidigende Antworten.
Für den Fluglärm macht Sie die DFS verantwortlich, da bei mir ja auch noch Dauerhaft außerhalb der offiziellen Fluglinie über Wohngebiet geflogen wird, statt über die nur ca 200 Meter entfernte unbewohntes Gebiet. Die dort vorgegebe Fluglinie in einem 4- 5 Km breiten Streifen zwischen Wiesen und Felder wird nicht beflogen,die Antwort das kann Fraport nicht prüfen, da sie kein Zugriff auf der Radargerät der DFS hat.
Die DFS schreibt mir sie habe im Moment keine andere Möglichkeit als über Großwallstadt zu fliegen.
Die Verantwortung wird hier nur von der einen Seite auf die andere geschoben.
Ich rede hier ja nicht von wenigen Flugzeugen sondern von mindesten 150 bei Westbetrieb und bei Ostbetrieb geht der ganze Flugbetieb dann über uns. in einer Spur formartiert,
Auffallend aber erst nach so ca 2 Wochen nach Ostern, vorher war es bei uns ruhig.
Rosa Mai
Großwallstadt

Kommentar von Tobias | 27.08.2012

Hallo Frau Mai,

Großwallstadt wurde schon immer überflogen nur in größeren und somit nicht lärmrelevanten Höhen.
03/11 fand die erste Umstellung statt, seitdem fliegen mehr Flugzeuge von PSA (Dammbach) nach CHA (Schaafheim) seit 04/12 also Ostern, wird nach Sommerflugplan geflogen, ergo mehr Flugzeuge und je mehr fliegen umso tiefer kommen Sie runter…
Solange das Drehfunkfeuer in Schaafheim steht und kein Point Merge verwendet wird werden die Maschinen über Großwallstadt fliegen!!

Tobias B.

Kommentar von Eva Cramer | 29.08.2012

Hallo,

angeblich wurde die Flughöhe von 1500 m auf 1200 m gesenkt. Inzwischen fliegen im Kahlgrund Flugzeuge mit viel geringeren Flughöhen- sogar Jumbos...

Die 800 m wird zur Zeit wohl sehr häufig unterschritten- teilweise im 2-3 Minutentakt. Die Forderungen müssen wieder gezielt auf höhere Flughöhen gehen, dann wird es auch wieder leiser bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Cramer

Kommentar von Mai Rosa | 31.08.2012

Hallo Tobias B,

es gibt eine offizielle Flugroute, diese geht im Bereich der Wiesen und Felder zwischen Niedernberg und Growallstadt, dort ist auch der offizielle Radarpunkt.
Beim Überflug über Großwallstadt , wird auch dieser Radarpunkt angezeigt in dem Bereich der Wiesen und Felder.
Laut diesem Radarpunkt fliegen die Flugzeuge nicht über Großwallstadt.
Es darf nur 1852 m links und rechts abweichend neben diesem Radarpunkt geflogen werden.
Die offizielle Fluglinie ging früher über Großwallstadt, aber mit der Eröffnung der neuen Landebahn in Frankfurt wurde diese Flugroute etwas weiter nördlich Richtung Niedernberg verlegt.
Ich habe mich da auch erkundigt
Es wurde ja früher bei Westbetrieb auch nicht über den Spessart hochgeflogen.
Die neue Flugroute habe ich von offiziellen Stellen erhalten.
Diese kann ich gerne hier einstellen.
Aber Sie können sich auch gerne mit mir in Verbindung setzen

Rosa Mai

Kommentar von Dagmar | 02.09.2012

Die Flugzeuge können gerne über Großwallstadt bzw. Niedernberg fliegen, aber in grösserer Höhe, ich nehme diesen Lärm erst seit diesem Sommer wahr.

Mittlerweile habe ich auch Probleme wieder einzuschlafen, wenn der Krach um 4:45 beginnt, tagsüber stört es mich auch zunehmend.

Von Gemeinde, Landratsamt ist keine Hilfe zu erwarten, man wird als Spinner hingestellt, ich habe das Gefühl, das Thema soll totgeschwiegen werden, aber leider ist es nicht zu überhöhren.

Kommentar von Volker | 07.09.2012

Was bringt das Nachtflugverbot für Schichtarbeiter, die dann am Tage keine Ruhe finden.Es wird einfach zu tief geflogen.
Aber von der Anhebung der Flughöhe im August ist nichts zu spüren, es wird wohl eher noch tiefer geflogen, vor allem am Wochenende.
Auch wird im Kreis Miltenberg, Aschaffenburg nicht nach den Flugrouten geflogen.
Denn in dem neuen Laerm-Aktionsplan Hessen welcher in Darmstadt ausliegt sind auf Seite 99 + 100 die Flugrouten doch etwas anders abgedruckt als von der DFS zur Zeit geflogen wird. Aber wer überprüft das alles?
Dieser ist auch unter www.laerm-aktionsplan.hessen.de abzurufen

Kommentar von Dagmer | 08.09.2012

Als die Flugroute zwischen Niedernberg und Großwallstadt noch nicht Richtung Norden verlegt wurde - wie laut war es für die Großwallstädter?

In Niedernberg empfinde ich es jetzt als sehr störend, war es früher in Wallstadt auch so schlimm?
Oder wurde damals höher überflogen?

Bin noch nicht so ganz in dem Thema drin.....

@Rosa Mai
könnten Sie die neuen Flugrouten hier einstellen?

Kommentar von Rosa Mai | 20.10.2012

Hallo Dagmar, Hallo Tobias,

die neuen Flugrouten sind auf Seite 99 + 100 des
www. Lärm-Aktionsplan.Hessen.de zu finden.
Leider kann ich hier keine Bilder einstellen, aber wer will kann sich bei mir melden.
Auch habe ich eine Mitteilung erhalten, Großwallstadt wird und wurde noch nie Überflogen, höchsten mit Einzelflügen. Auch schon vor Jahren nicht.
Dafür habe ich auch die Entsprechenden Luftbilder erhalten.
Die Optimale Flugroute Ost 07 dort wird auch laut den Aufzeichnungen so gut wie immer geflogen,geht zwischen Sulzbach und Großwallstadt, direkt über das Seehotel Niedernberg. Das zeigen eindeutig die Luftaufnahmen der DFS, dort fliegen auch die Flugzeuge mit den Flugnummer, welche ich beim Überflug über mein Haus aufgeschrieben habe, da waren da, zur gleichen Uhrzeit nur an einem anderen Ort.
Die Flugroute West 25 geht wenige Meter weiter Richtung Großwallstadt im Bereich der Mainbrücke. Auch dafür habe ich die Aufzeichnungen erhalten.
Warum aber diese ganzen Flüge trotzdem über Großwallstadt oder Niedernberg gehen, dort besonders in Großwallstadt gehört und gesichtet werdet ist nicht nur mir ein Rätsel.

Das habe ich übrigens auch dem Beschwerdetelefon der Fraport, sowie dem Fluglärmbeauftragten von Hessen Herrn Kirsch und dem Fraport Chef Herrn Schulte mitgeteilt.